Immer mehr Arbeitnehmer und Unternehmer nutzen LinkedIn

LinkedIn ist ein webbasiertes soziales Netzwerk zur Pflege von bestehenden Geschäftskontakten und zum Knüpfen neuer Geschäfte. Das soziale Netzwerk ist weltweit Marktführer unter den Business-Netzwerken. In Deutschland belegt das Unternehmen hinter der Burda-Tochter XING den zweiten Platz. Hier nutzen 4 Millionen Nutzer das Netzwerk. Aber auch in der Schweiz und in Österreich freut sich LinkedIn über Zuwachs.

LinkedIn wurde 2003 in Kalifornien/USA gegründet und ist in mehr als 200 Ländern mit über 249 Millionen registrierten Usern vertreten. In deutscher Sprache ist LinkedIn seit 2009 online. Insgesamt gibt es LinkedIn in 14 verschiedenen Sprachen.

Unternehmer und Arbeitnehmer nutzen LinkedIn

Die Nutzer von LinkedIn sind überwiegend Arbeitnehmer, die Ihr Profil auf dem Netzwerk einstellen. Aber ähnlich wie auf Facebook, Google+ und anderen sozialen Netzwerken können sich hier auch Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler präsentieren.

So verfügt beispielsweise der Unternehmensberater und Motivationstrainer Fritz Spohn aus dem Schweizerischen Hünenberg sowohl über ein Personenprofil als auch ein Firmenprofil für sein nach ihm benannten Fritz Spohn Motivation. Fritz Spohn kann auf diese Weise mit seinem privaten Profil mit Geschäftspartnern, Kunden und Freunden in Kontakt bleiben und gleichzeitig auch sein Unternehmen Fritz Spohn Motivation im Internet präsentieren.

Freemium und Premium

Wie bei Konkurrenzunternehmen auch, bietet LinkedIn zwei verschiedene Kontotypen: Kostenlos (Freemiumvariante) und Premium. Wie bei anderen Anbietern auch, bietet die Premiumvariante erweiterte Möglichkeiten wie z.B. der Suche nach bestimmten Kriterien und die erweiterten Netzwerkstatistiken.

Jobsuche im Ausland

Sollte man einen Job im Ausland suchen oder im Ausland Kontakte aufbauen wollen, ist LinkedIn bestens geeignet. Für eine Stelle in Deutschland sollte man aber auch die Plattform XING nutzen, da diese – laut einer Studie der Uni Bamberg – noch immer in Deutschland an erster Stelle steht. Hier suchen 18 Prozent der Befragten nach geeigneten Kandidaten während es bei LinkedIn nur 6 Prozent sind.

Advertisements